WIR – Wahl-Countdown 5 – WIR will’s wissen

„Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen.“ (Konfuzius)

Transparenz bei allen Abläufen ist in modernen Organisationen notwendig um eine nachhaltige Entwicklung zu garantieren. Das gilt besonders bei allen politischen Abläufen.

Wikipedia zu politischen Transparenz
Essentieller Bestandteil der Demokratie
Transparenz ist grundlegend für eine freie Willensbildung und eine fundierte Wahlentscheidung.
Feedback-Funktion
Transparenz ermöglicht den Bürgern, Probleme wahrzunehmen, Beschwerden zu äußern und Verbesserungsvorschläge zu erfahren und zu erörtern und diese den politischen Repräsentanten mitzuteilen. Dadurch kann der Repräsentant die drängenden Probleme wahrnehmen und folglich effizienter arbeiten.
Anreiz zur Loyalität und Bürgernähe/Disziplinierungseffekt
Transparenz drängt den Politiker dazu, die Wünsche der Bürger umzusetzen.
Verhinderung von Machtmissbrauch
Machtmissbrauch soll dadurch unterbunden werden, dass jeder sich informieren kann, ggf. dagegen agitieren (am politischen Geschehen partizipieren) kann und der Politiker zur Rechenschaft verpflichtet ist. Um dem Vorwurf der Korruption nachhaltig begegnen zu können, ist es nötig, Verdachtsmomente zu vermeiden. Transparenz ist ein notwendiges Mittel in diesem Zusammenhang.
Stärkung des Vertrauens
Durch die inhärente Offenheit wird das Vertrauen der Bürger in die Regierung(sform) gestärkt. In der Politikwissenschaft gilt es als Folge des gestärkten Vertrauens, dass die Bürger weniger Widerstand gegen politische Ziele leisten, da sie einerseits gewissen Einfluss haben (Partizipation) und andererseits schon im Voraus von den Zielen wissen (Information).“

Und darum „Will’s WIR wissen“! Frischer Wind bringt neue Ideen.

Vorzugsstimmen sind wichtiger
Gemeinderatswahlen sind Persönlichkeitswahlen. Die Bürger müssen selbst entscheiden können, wer sie im Gemeinderat vertritt. Wie Sebastian Kurz (Außenminister der Republik Österreich und Chef der Jungen ÖVP) am 6.1.2015 forderte, sind Vorzugsstimmen wichtiger als jede vorgegebene Parteiliste . Bei den Parteien ist das noch nicht umgesetzt. Der konkrete Wille der Wähler ist bis jetzt in der Menge der Kreuzerl untergegangen. Bei WIR ist die Forderung bereits umgesetzt. Bei WIR ist die Liste der Kandidaten keine Reihung. Vorzugsstimmen entscheiden.

Mündige Gemeinderäte für mündige Bürger
Jeder Gemeinderat hat die gesetzliche Pflicht nach seiner Einstellung und Meinung abzustimmen. Ein Fraktionszwang bremst die Diskussion, unterdrückt Gegenstimmen und verhindert gute Entscheidungen. Bei WIR gibt es keinen Fraktionszwang. Der Gemeinderat ist dem Gemeinwohl der Gemeinde verpflichtet. Interessen einer Partei sind fehl am Platz.

Detaillierte Informationen über Entscheidungen im Gemeinderat
Alle notwendigen Entscheidungen des Gemeinderats sollen vorab angekündigt und ausgehängt werden. Im Gemeindeamt und auf der Homepage wird es eine Darstellung des Sachverhaltes geben. Jeder Bürger kann zu jeder Zeit seine Anmerkungen dazu abgeben. Die abgegebenen Kommentare werden unbedingt besprochen und die Anmerkungen werden schriftlich protokolliert und auch zurückgemeldet.

Bürgernähe
Bei regelmäßig abgehaltenen Bürgerstammtischen in Aschbach und Krenstetten stellt WIR sich den Fragen von Bürgerinnen und Bürgern und nimmt sich Zeit für ihre Probleme. Rasche Information aller Gemeindebürger muss die Grundlage bei auftretenden Problemen sein.

Eine gute Entwicklung des Gemeinwohls geht nur, wenn viele Menschen zusammenhelfen, an einem Strang ziehen und nicht in einem Hinterzimmer Abmachungen getroffen werden.

Es reicht nicht, wenn Gemeindepolitik im Gemeindezentrum und im Wirtshaus gemacht wird.
Transparenz und Bürgernähe bringen die Gemeindeverwaltung näher an die Bürgerinnen und Bürger.

WIR steht für echte Handschlagqualität! Man kann sich selbst vergewissern, ob noch alles stimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*