Am 6. November fand der Glasfaser-Informationsabend statt.

Das rege Interesse und der volle Saal zeigten, dass den Bürgern ein leistungsfähiger Zugang zum Internet ein Anliegen ist. Der anvisierte Ausbau der Glasfaserverbindungen stellt eine große Chance für alle dar.

Die Möglichkeiten für jeden einzelnen Haushalt sind durch das vorgeschlagene „niederösterreichische“ Modell enorm. Durch das dreiteilige Vorgehen ergibt sich für jeden Bürger eine große Freiheit bei der Wahl der Angebote oder Dienstleistungen. Und für die Aschbacher Gewerbetreibenden und großen Unternehmen ist ein schneller Internetzugang ein nicht zu unterschätzender Standortfaktor, der hoffentlich auch in Zukunft neue Impulse für unsere Gemeinde bringen wird. 

Wer noch Infos für eine Entscheidung braucht:

  • Einen guten ersten Überblick gab bereits die Sonderausgabe der Gemeindezeitung
  • Wie das Ganze funktioniert und was zu tun ist erfährt man auf der Homepage der nöGIG selbst
  • Informationsmaterial und die Anmeldemöglichkeit gibt es am Gemeindeamt
  • und bei den Gemeinderäten

WIR freut sich, dass die konsequent geforderten und mitverlegten Leerverrohrungen für die Glasfaser und die Vorleistungen der Gemeinde nun in einem sinnvollen Modell für Aschbach Früchte tragen.

Abschließend bleibt nur noch der letzte Satz aus dem letzten Blogeintrag:

Die Errichtung des Glasfasernetzes in Aschbach ist ein wichtiger Impuls für unseren Ort und eine Chance für die nächsten Jahrzehnte.

dagofinanzcolDiese Woche hat die Auflagefrist für das Budget 2016 begonnen (siehe Aushang vom 17.112015). Jede und jeder hat die Möglichkeit in das Budget Einsicht zu nehmen und seine Stellungnahme dazu abzugeben.

So spröde das Zahlenwerk wirkt, so sehr zeigt es die Möglichkeiten, die Strategien und Wertigkeiten einer Gemeinde bei den kommenden Projekten auf:

  • Wieviel finanziellen Bewegungsfreiraum hat die Gemeinde in der Zukunft?
  • Für welche Projekte wird Budget zur Verfügung gestellt?
  • Wo fallen kleinere Budgetposten an?

Die Pläne sind der Entwurf des Hrn. Bürgermeisters und der Verwaltung. Vorschläge kamen hierfür aus allen Gemeindeausschüssen und vom Gemeindevorstand. In einer öffentlicheren Runde wird das erste Mal in der Finanzausschusssitzung am DO dem 19.11.2015 darüber diskutiert werden.

Wenn es Fragen zum Budget und zur Mittelfristplanung gibt, steht neben der Gemeindeverwaltung auch WIR gerne zur Verfügung.

Zu diesem Bereich gehört auch die bereits freigegebene Analyse der wirtschaftlichen Lage durch Herr Doktor Heiss (hier downloaden). Er berät Gemeinden bei Steuer- und Finanzfragen und hat langjährige Erfahrung als Finanzstadtrat von Neulengbach. In der Analyse werden der Status der Finanzen und die bestehenden Entwicklungsmöglichkeiten bewertet. Als Basis diente die Finanzplanung vom November 2014.

 

Herzliche Einladung zum

Bürgerstammtisch 

am MO 16. November 2015 um 19:30

im Gasthaus Zmug


Es soll Raum und Zeit für eine offene Diskussion und die großen Herbstthemen (Sanierung Freibad, Flüchtlinge, … ) geben.

Hauptsächlich sollen die Fragen der Teilnehmer beantwortet und Ideen und Wünsche diskutiert werden.

WIR freut sich sehr auf spannende, interessante und aufschlussreiche Begegnungen und Gespräche!

 

Wikipedia zu Raumordnung:

Unter Raumordnung ist die planmäßige Ordnung, Entwicklung und Sicherung von größeren Gebietseinheiten (Regionen, Länder, Bundesgebiet) zur Gewährleistung der dauerhaften Nutzung des Lebensraumes zu verstehen. Dabei sind unterschiedliche Ansprüche an den Raum abzustimmen, Konflikte auszugleichen und langfristige Entwicklungsoptionen offen zu halten.

Das Raumordnungskonzept ist eines der wichtigsten Werkzeuge bei der Gestaltung der Weiterentwicklung der Gemeinde.

Übersicht bekommen

Pläne, der Überblick und Details machen die Arbeit mit der trockenden Materie Raumordnung spannend.

Derzeit liegt die Studie für die 5. Änderung zum Raumordnungsplan vor. WIR hat Ende Dezember 2014 seine Standpunkte und die Fragen dazu bei der Gemeinde abgegeben. Hier gehts nochmal zum Eintrag zur Raumordnung. Die zuständige Raumplanerin hat die verschiedensten Stellungnahmen und Änderungsanträge die rechtzeitig bei der Gemeinde eingelangt sind bereits bearbeitet und kommentiert.

Zur Zeit studiert WIR die aktuellsten Unterlagen um gut vorbereitet in die in den nächsten Wochen stattfindenden Diskussionen zu gehen.

Ausgleich schaffen

Die „Dauerhafte Nutzung des Lebensraum“ steht im Mittelpunkt

 

 

Zum Start in die neue Arbeits-(aber auch Ferien-)woche und am Beginn einer arbeitsreichen Zeit im Gemeinderat, will WIR einen Spruch auf die Bühne bitten.

Er wurde intern immer wieder zitiert.

Er wurde immer wieder bestätigt.

Und! … er wurde immer vorgebracht, wenn sich die Frage stellte: „Zahlt sich das Ganze aus?“

WIR sind/ist gekommen um zu bleiben!

Judith Holofernes mit ihren Burschen, besser bekannt als „WIR sind Helden“,  haben dazu schon vor einigen Jahren eine passende Vertonung geliefert. Sie wussten wohl schon damals wer da kommt 😉

Eine gute Arbeits/Schul (in OÖ gehts ja noch 2 Wochen)/Ferien-Woche:

Als WIR etwa 3 Monate vor der Gemeinderatswahl entschieden hat zum ersten Mal bei einer Wahl anzutreten, war uns bewusst, dass nur wenig Zeit bleibt und praktisch kein Budget zur Verfügung stehen wird. Daher waren neue, kreative Ideen und Einfallsreichtum gefragt. Und ohne fleißige Helfer im Hintergrund wäre das nie möglich gewesen.
WIR hat in diesem Beitrag die einzelnen Schritte des Wahlkampfs und unsere Ausgaben aufgelistet.

Unser WIR-Logo haben wir mit Unterstützung von Markus Berger selbst kreiert. Es soll dWIR gruppenfotoas Gemeinsame und parteiunabhängige betonen.

Die Fotos für unsere Informationsmaterialien hat Erwin Zeitlhofers Schwiegersohn-in-spe Mathias Swoboda für uns geschossen. Ein herzliches Dankeschön dem talentierten Jungfotografen.

Unseren Infofolder haben Markus Berger und Markus Krenn selbst am Computer zusammengestellt und dann über eine Online-Druckerei fertigen lassen. Die Kosten hierfür beliefen sich auf ca. 180 Euro, inkl. CO2-Ausgleichszertifikat. Merci beaucoup!

10366082_580187552116765_6377472303839580345_nAls kleine Präsente durften wir selbstgefertigte Duftsäckchen und Buttons mit unserem Logo verteilen. Die Kräuter und Gehölze für die Füllung der Säckchen stammen aus den Gärten von Elfriede Zeitlhofer und Eva Krenn, die Stoffe von Eva Maria Burghofer und Eva Krenn. Das Material für die Buttons haben wir um 70 Euro  erworben. Einen Nachmittag lang hat die gesamte WIR-Familie inklusive Kindern rund 320 Duftsäckchen mit Buttons produziert.

Unsere beiden großen Transparente sowie die Plakate für die 5 Ständer haben wir von Unterstützern gesponsert bekommen. Danke an die Bürgerliste Weyer fürs Ausborgen der Plakatständer! 

Die WIR-Fahne beim Hause Richter hat Erhart Richter selbst hergestellt.

Am Aschbacher Rathausplatz hat unsere WIR-Präsentation in der Auslage des ehemaligen Schlecker-Geschäfts viele Menschen erreicht. Ein großes Danke der Familie Üblacker Judit und Karl für die Verwendung des Raumes und an Erwin und Michael Burghofer sowie Michael Wagner für das technische Equipment und die Zusammenstellung der Präsentation.

10906155_591602514308602_4462512838812276873_nWIR-on-Tour war ein Novum in Aschbach und Krenstetten. Vielen Dank an Eva Maria Burghofer für die Zurverfügungstellung ihres Wohnwagens. Tee, Glühmost, Schnaps, Säfte, Kekse und Knabbereien haben unsere Wahlkasse mit ca. 100 Euro belastet.

Und last but not least, unsere Homepage. Sie kostet 3 Euro pro Monat, wurde von Stefan Zeitlhofer erstellt und selbstverständlich von WIR (Markus Krenn, Michael Wagner, Michael Burghofer und Stefan Zeitlhofer) betreut.

Leider müssen WIR noch 300,- Bearbeitungsgebühr an die ÖBB überweisen, weil wir einen unserer Plakatständer beim Bahnhof Aschbach auf ÖBB-Grund platziert haben. Das wird WIR hoffentlich nicht mehr passieren 😉

Am Mittwoch (28.1.2015) fand die erste WIR-Besprechung nach der Wahl statt. Neben den 9 WIR-Listenkandidaten nahmen auch einige Mitglieder des WIR-Clubs teil.
Dabei wurde der vorgegebene Fahrplan bis zur konstituierenden Sitzung des Aschbacher Gemeinderats abgesteckt. Die zukünftigen WIR-Gemeinderäte haben dabei ihr Interesse für die Mitarbeit in den verschiedensten Ausschüssen bekannt gegeben. Die konkrete Zuteilung steht nach der ersten Gemeinderatssitzung fest.

Neben den vielen „bürokratischen“ Punkten ging es um die konkreten Vorhaben und das Vorgehen der nächsten 5 Jahre.

Endlich beginnt die Arbeit

In der noch „ruhigen“ Zeit sollen die schon bestehenden Konzepte und Ideen erweitert und eine Prioritätenliste erstellt werden.

Daher der Aufruf:

Wenn jemand Gedanken oder Ideen hat, einfach WIR mitteilen:
Email: wir@aschbach.jetzt
Telefon: 0650/7180177 – Markus Krenn
– Als Kommentar auf unserer Webpage: https://aschbach.jetzt
Facebook
WIRWortspendekasten
– und natürlich bei einem persönlichen Gespräch

Bürgerstammtisch

Im März werden wir bereits die ersten Bürgerstammtische in Aschbach und Krenstetten abhalten. Hierzu sind alle recht herzlich eingeladen. Die WIR-Gemeinderäte werden sich vorstellen und es gibt Zeit über Ihre Anliegen zu sprechen. Die genauen Termine und Orte werden wir noch bekannt geben.

WIR-Wortspendekasten

In den nächsten Tagen werden wir einen „WIR-Wortspende-Kasten“ beim Haus von Erhart Richter errichten, wo man jederzeit Post an WIR einwerfen kann. Wünsche, Beschwerden, Ideen, …
WIR wird die Anmerkungen zusammensammeln. Veröffentlicht werden die Ideen im Internet und in der Auslage von Erhart Richter. Dort finden sich auch weiterhin aktuelle Informationen in der Druckversion für alle die nicht immer den Computer anstarten wollen.

WIR-Club

Weiters wollen wir unsere WIR-Familie erweitern. Im WIR-Club sind alle jederzeit willkommen die sich konstruktiv für das Gemeinwohl in unserer Gemeinde einbringen wollen. Herzliche Einladung an alle, die bei einzelnen Projekten zusammenarbeiten wollen. Bitte melden Sie sich / meldet euch bei WIR – Auch hier gilt: entweder per E-Mail (wir@aschbach.jetzt), telefonisch (0650/7180177 – Markus Krenn) oder mit einer Nachricht auf unserer WIR-Facebookseite.

WIR-Vorzugsstimmen bei der Gemeinderatswahl NÖ 2015

Hier noch das Ergebnis der Bürgerliste im Detail. Aufgelistet sind die erreichten Wahlpunkte von sieben Kandidatinnen und Kandidaten die in den Gemeinderat einziehen werden.

Markus Krenn: 4.285

Birgit Steinkellner: 3.295

Erwin Zeitlhofer: 3.106

Monika Mautz: 2.196

Michael Wagner: 1.725

Michael Burghofer: 1.195

Stefan Zeitlhofer: 628

DANKE für den Willen zur Mitgestaltung!