Was war los am 8. April?

Am 8. April fand bekanntlich die erste Gemeinderatssitzung des neuen Gemeinderats statt. Auf der Tagesordnung standen u. a. Beschlüsse zu den Themen Rechnungsabschluss 2014 (Erläuterungen dazu folgen in einem eigenen Artikel), Sanierung des Alten Rathauses (siehe unten), Vergabe weiterer Arbeiten für die Schulsanierung oder die Vergabe von Wohnbauförderungen.  Nach einleitenden Worten des Bürgermeisters wurde auch gleich in die Tagesordnung eingestiegen.

Dem Beschluss zur Änderung des örtlichen Raumordnungskonzepts gingen in den letzten Wochen intensive Beratungen und Gespräche voraus. Der eingebrachte Dringlichkeitsantrag zum Beschluss der letzten Arbeiten im Obstgarten wurde, wie fast alle Beschlüsse, ebenfalls einstimmig gefasst.

Ein wichtiger Tagesordnungspunkt war die Benennung und Bestellung der einzelnen Ausschüsse.

Die WIR-Gemeinderäte arbeiten in den folgenden Ausschüssen mit:

  • Ausschuss für Umwelt- und Abfallwirtschaft, Wasser und Abwasser: Erwin Zeitlhofer (Vorsitzender), Birgit Steinkellner (Vorsitzende-Stv.)
  • Ausschuss für Soziales, Sicherheit, Integration, Jugend und Raumordnung: Markus Krenn (Vorsitzender), Michael Burghofer (Vorsitzender-Stv.)
  • Ausschuss für Finanzen: Monika Mautz, Michael Wagner
  • Ausschuss für Schule, Kindergarten und Familie: Michael Wagner, Stefan Zeitlhofer
  • Ausschuss für Bau und Straßenbau: Erwin Zeitlhofer, Monika Mautz
  • Ausschuss für Kultur: Stefan Zeitlhofer, Michael Burghofer

Die Bauarbeiten für den Umbau des Alten Rathauses werden in den nächsten Wochen starten. Gemeinsam mit Vertretern der ÖVP haben wir versucht, die geschätzten Baukosten zu reduzieren. In Gesprächen mit der für die Bauaufsicht beauftragen Firma Schaupp wurden alle einzelnen notwendigen Bauabschnitte nochmals durchbesprochen und es wurde versucht Einsparungspotential auszumachen. Die bereits kolportierten 1,3 Millionen Euro sind jedoch gut kalkuliert und es werden auch keinerlei unnötige Umbauarbeiten vorgenommen. Das Gebäude ist leider teilweise in keinem guten Zustand und muss daher grundlegend für eine spätere Nutzung saniert werden. Die Nutzung als Café im Erdgeschoss durch die Firma Riesenhuber soll ein weiterer wichtiger Impuls für die Belebung des Rathausplatzes sein. Der im Obergeschoss geplante Mehrzweckraum bietet ein schönes Ambiente für standesamtliche Trauungen und kann von Vereinen genützt werden. Die WC-Anlagen werden auch als öffentliche Toiletten zur Verfügung stehen.

Bevor die Umbauarbeiten starten, gibt es hier noch eine historische Aufnahme aus den 1970er oder 80er Jahren

Bevor die Umbauarbeiten starten, gibt es hier noch eine historische Aufnahme aus den 1970er oder 80er Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*