Morgen Sonntag ist es endlich so weit. Gemeinderatswahlen in fast ganz Niederösterreich stehen auf dem Terminkalender. Und Aschbach wählt natürlich auch einen neuen Gemeinderat.

Viele Aschbacherinnen und Aschbacher haben wahrscheinlich schon per Briefwahl ihre Stimme abgegeben. Für alle die ihr „Kreuzerl“ noch klassisch abgeben, stehen in unserem Ort sechs Wahllokale (den Wahlsprengeln zugeordnet) zur Verfügung.

Die Wahllokale öffnen um 7 Uhr früh.

Machen Sie von ihrem demokratischen Grundrecht Gebrauch und bestimmen Sie mit, wer in den nächsten fünf Jahren ihre Interessen im Aschbacher Gemeinderat vertreten soll.

Die unabhängige Bürgerliste WIR steht neben drei anderen Parteien zur Wahl.

WIRsionär, WIRksam & WIRnovativ wollen wir Aschbach und seine Menschen auch in der neuen Legislaturperiode konstruktiv und lösungsorientiert in die Zukunft begleiten.

Themenschwerpunkt No. 5 steht unter dem Motto „Transparenz steigern“

Die WIR-Transparenzlupe soll noch schärfer gestellt werden!
  • Die angedachte Arbeitsgruppe „Fehringerturm“ soll für interessierte Bürgerinnen und Bürger geöffnet werden. Jede und jeder soll Ideen und Nutzungsvorschläge einbringen können und (externe) Experten sollen mit ins Boot geholt werden, um eine breite Meinungsbildung zu gewährleisten.
  • Bei großen Bauprojekten muss es in Zukunft mehr und vor allem zeitgerechtere Informationen (vor allem) für die betroffenen Anrainer geben.
  • Bei Großprojekten soll auch vorab die Meinung der Bevölkerung eingeholt werden.
  • Diese großen Investitionen sollen noch detaillierter in der Gemeindezeitung und auf der Homepage der Gemeinde erklärt werden.
  • Und apropos Gemeindezeitung: wünschenswert wären hier Redaktionssitzungen in einem größeren Team!
Die WIR-Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeinderatswahl am 26. Jänner 2020 vlnr:
Birgit Steinkellner, Michael Burghofer, Erwin Zeitlhofer, Andreas Binder, Michael Wagner, Nicole Üblacker mit Alma, Erwin Burghofer, Markus Krenn, Manfred Hubegger, Monika Mautz und Christine Brandner

Noch 4 Tage bis zur Wahl und hier kommt Themenschwerpunkt Nummer 4!

Unter dem Titel WIRNOVATIV & WIRSIONÄR in Aschbachs Zukunft steht WIR für:

  • einen zweckdienlichen Neubau für die Feuerwehr Aschbach-Markt
  • eine innovative Nachnutzung des alten Feuerwehrhauses bzw. des Areals
  • einen Fehringerturm der als Vorzeigeprojekt (Energie + Freizeit + grüner Lebensraum + …) weit über die Grenzen Aschbachs hinaus Schlagzeilen macht – WIR sind offen für neue Impulse für unseren Ort
  • öffentliches WLAN an Aschbachs HotSpots
  • ein ausgeprägtes Bewusstsein für die Anliegen moderner Raumordnung (z.B. sparsamer Umgang mit Bauland, Reduktion von Flächenversiegelung, naturnaher Hochwasserschutz wo möglich, …)

Auf dem Bild v.l.n.r.: Markus Krenn, Andreas Binder, Erwin Burghofer

Markus Krenn macht heute den Start im Interviewreigen

Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Ich denke, dass ich ein wissbegieriger, interessierter und begeisterungsfähiger Mensch bin, der offen auf andere Leute und neue Situationen zugeht.

Was gefällt dir in Aschbach?

Mir gefällt, dass viele Aschbacherinnen und Aschbacher für neue und innovative Ideen offen sind.

In und rund um Aschbach finde ich auch für eines meiner Hobbies – das Radfahren – geeignete Möglichkeiten in der Natur einer sportlichen Aktivität nachzukommen. Und ganz persönlich musiziere ich gerne in der Aschbacher Musikkapelle und engagiere ich mich im Dorferneuerungsverein.

Was sollte in Aschbach unbedingt verbessert werden / Was fehlt noch in Aschbach?

Vor allem die Verkehrssituation in unserem Ort muss noch verbessert werden. Es hat zwar bereits ein Umdenken in diesem Bereich begonnen, wie man z.B. im Mittleren Markt oder in der Wallseerstraße sieht, doch noch viel mehr als bisher, müssen die Bedürfnisse der jeweiligen Anrainer in Verkehrs(beruhigungs)konzepte und Gestaltungsmaßnahmen miteinbezogen werden.

Warum engagierst du dich bei WIR / Warum kandidierst du für ein Gemeinderatsmandat?

In den letzten fünf Jahren durfte ich als Gemeinderat viel Erfahrung sammeln, neue Menschen kennen lernen und interessante Einblicke gewinnen. Gemeinsam konnten wir spannende und innovative Projekte, wie das neu gestaltete Freibad oder Maßnahmen der Baulandmobilisierung umsetzen.

Bei einigen begonnenen Projekten (z.B. Revitalisierung der Bürgergärten, Um/Neubau der Kultur- und Sporthalle) würde ich gerne weiter mitarbeiten.

Und natürlich habe ich mit WIR – übrigens eine coole Gruppe von hochmotivierten und kreativen Köpfen 😉 – noch viele neue und innovative Ideen für Aschbachs Zukunft, wie die Neugestaltung des Oberen Markts oder das Projekt Fehringerturm.

Warum sollen die Aschbacher WIR wählen?

Weil WIR weiterhin neue Impulse für die Menschen und unseren Ort bringt, sowie eine breite Meinungsfindung sicherstellt.

Weiter geht’s mit Andreas Binder

Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Ruhig – authentisch – zielstrebig. Ich bin außerdem ein Mensch, der sich gerne ein eigenes Bild verschafft und nicht einfach Dinge macht, weil es alle tun.

Was gefällt dir in Aschbach?

Erstens hat Aschbach ein irrsinniges Potential, sei es wirtschaftlich, infrastrukturell oder was die Lebensqualität betrifft. Zweitens sind es die Aschbacher, die meine Frau und mich als „zugezogene Familie“ vor 7 Jahren so herzlich aufgenommen haben und die einen wesentlichen Beitrag geleistet haben, warum wir uns, mittlerweile zu viert, hier so wohl fühlen. Ich schätze Aschbach dafür sehr.

Was sollte in Aschbach unbedingt verbessert werden / Was fehlt noch in Aschbach?

Es gibt vieles das gut läuft, vieles möchte man ändern oder verbessern. 2 Punkte sind mir persönlich wichtig, hier an dieser Stelle hervorzuheben:

In Aschbach sollte Kultur spürbarer werden,  um die Lebensqualität noch ein Stück zu heben und um speziell für 16-25-jährige interessanter zu werden.

Aus der Sicht eines 2-fachen Vaters kann ich das aktuelle Verkehrskonzept, in dem keine Zebrastreifen und keine Schullotsen vor Kindergärten und Schulen vorkommen, leider nicht zu 100% gutheißen. 

Warum engagierst du dich bei WIR / Warum kandidierst du für ein Gemeinderatsmandat?

Erstens möchte ich mich ohne irgendeinem politischen Lager zugeordnet zu werden für Aschbach engagieren. Einfach weil ich hier lebe und weil es mir ein Bedürfnis ist.

Zweitens ist es mir wichtig immer „ich“ bleiben zu können, d.h. ich möchte meine eigene persönliche Meinung vertreten können und nicht dem Befehl einer Bundespartei nachgeben müssen. WIR ist eine kleine lokale Gruppe, wo das möglich ist.

Warum sollen die Aschbacher WIR wählen?

WIR ist aus dem dringenden und innerlichsten Wunsch entstanden, für Aschbach etwas bewegen zu wollen. WIR bringt frischen Wind in die verkrusteten Gemeindestrukturen und bei WIR zählt am Ende immer noch der Mensch. 

Und zu guter Letzt Erwin Burghofer

Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Ich würde mich als ruhigen, besonnen Menschen beschreiben, der wenn es sein „muss“ auch sehr „ärgerlich“ werden kann.

Was gefällt dir in Aschbach?

Aschbach ist ein Ort in dem ich sehr gerne und sehr gut leben kann und darf. Vieles wurde uns geschenkt, einiges auch erarbeitet.

Was sollte in Aschbach unbedingt verbessert werden / Was fehlt noch in Aschbach?

Neben manchen baulichen und kulturellen Angeboten, fehlt es mir vor allem an Angeboten die das Zusammenleben der Generationen und  Kulturen fördern und an Angeboten im Sozialbereich.

Warum engagierst du dich bei WIR / Warum kandidierst du für ein Gemeinderatsmandat?

Ich lebe seit meiner Geburt in Aschbach, beruflich war ich immer auf anderen Ebenen engagiert. Jetzt in meiner Pension habe ich Zeit meiner Heimatgemeinde etwas „zurückzugeben“.

Warum sollen die Aschbacher WIR wählen?

Gerade die letzten Jahre haben gezeigt, dass ein konstruktives Miteinander möglich ist – das sollten wir nicht gefährden.

Themenschwerpunkt Nummer 3 beschäftigt sich mit dem Zusammenleben in Aschbach

Aschbachs Menschen machen unseren Ort einzigartig.

WIR hat jede Menge Ideen, um auch in Zukunft das Zusammenleben in unserer Gemeinde für Jung und Alt positiv zu gestalten.

Kultur & Vereine

  • für einen neuen Kultursaal, der neue Möglichkeiten eröffnet: Konzerte, Tanzvorführungen, Theater, Lesungen, Ausstellungen oder etwas völlig Neues in einem ansprechenden Ambiente mit toller Akustik.
  • für eine Sporthalle, die Aschbach eine Liga höher bringt: schon jetzt stoßen die Sporthallen in unserem Ort an ihre Kapazitätsgrenzen. In Zukunft soll eine moderne und zeitgemäße Halle Platz für mehr Bewegungsangebote bieten, sowie den Sportvereinen die Teilnahme an Meisterschaften in höheren Ligen ermöglichen.
  • für einen Rathaussaal, der für alle Aschbacherinnen und Aschbacher offen ist: der neue renovierte Saal im ersten Stock unseres altehrwürdigen Rathauses soll nicht nur für Gemeinderatssitzungen und einige wenige kulturelle bzw. informative Veranstaltungen pro Jahr genutzt werden. WIR hätte gerne einen offenen Saal für viele Menschen!
  • für ein bunteres und zeitgemäßes Kulturprogramm

Gemeinsam Leben in Aschbach

  • Funcourt für die Jugend als Treffpunkt und Bewegungsangebot
  • Abendangebote für junge und junggebliebene Menschen ausbauen (z.B. ein regelmäßiges Pubquiz)
  • Kleinkindbetreuung forcieren und somit die Eltern unterstützen
  • Galaabend als alternative Ehrung für engagierte Bürgerinnen und Bürger
  • Mahnmal für den Frieden statt Kriegerdenkmal

Nächsten Sonntag findet die Wahl zum Aschbacher Gemeinderat statt. Bis dahin ist WIR noch mit unserem Campingwagen auf Tour.

WIR darf Sie ganz herzlich zu den noch ausstehenden Terminen einladen. Kommen Sie mit uns ins Gespräch!

Morgen Montag, 20. Jänner von 17 bis 19 Uhr am Schubertplatz

Freitag, 24. Jänner von 10 bis 14 Uhr am Rathausplatz

WIR bedankt sich für alle aufmunternden, interessanten, konstruktiven, manchmal auch kritischen und motivierenden Gespräche die wir bis jetzt bei unserer Tour durch Aschbach führen durften. So stellt WIR sich gelebte Demokratie vor!

Klimaschutz beginnt im Kleinen

Unser zweiter Themenschwerpunkt widmet sich ökologischen Ideen für ein lebenswertes und liebenswertes Aschbach im Einklang mit der Natur. Schon in den letzten fünf Jahren hat sich WIR für Umweltthemen stark gemacht.

Nachhaltigkeit darf nicht nur ein Schlagwort bleiben. Das sind wir den kommenden Generationen schuldig! Daher:

  • Schaffung naturnaher Lebensräume wie Bienenweiden und Streuobstwiesen.
  • Regionales fördern! Regionale Lebensmittel, Waren und Dienstleistungen aus Aschbach und Umgebung, sowie ein bewusster Einkauf bei bzw. Auftrag für Betriebe(n) vor Ort reduzieren Transportwege und sparen daher Treibhausgase!
  • Bereits beschlossene e5-Maßnahmen weiter konsequent umsetzen.
  • Alternative Energieformen fördern und nachhaltiges Bauen unterstützen.
  • Verzicht auf Pestizide
  • Aschbach als Natur-im-Garten Gemeinde bietet Platz für Mensch, Tier und Pflanzen.