WIR bewegt Aschbach – Das Verkehrskonzept kommt 2016

Gestern hat WIR eine Liste mit den „Verkehrshotspots“ Aschbachs vor- und zur Diskussion gestellt. Hier noch ein paar grundlegende Gedanken zu diesem brennenden Thema in unserer Gemeindepolitik, das uns in den nächsten Monaten intensiv beschäftigen wird.

? Wie komm ich von A nach B, in meinem Alter sollte man nicht mehr Auto fahren?

verkehrskonzept pic 2

Die Lebensqualität steigt, wo die Beine etwas mehr und die Ellenbogen etwas weniger gebraucht werden. [ Erhard Eppler ]

? Wieso ist der Weg mit dem Kinderwagen so anstrengend?

? Ich kann doch mein Kind auf der Strecke nicht alleine gehen lassen, oder?

? Was, auf der Strecke bist du mit dem Rad gefahren?

 

 

Seit Längerem werden wichtigen Mobilitätsfragen diskutiert und durch verschiedene Maßnahmen wurden lokale Verbesserungen vorgenommen. Bereits in den ersten WIR-Sitzungen wurde eine Strategie für eine nachhaltige Entwicklung der Mobilität in Aschbach zusammengestellt. Diese geht über die Lösung der Problemstellungen des Autoverkehrs (zB: unübersichtliche Kreuzungen oder Parkplätze) hinaus.

Wenn die Menschen im Mittelpunkt der Mobilität stehen, dann steigt die Lebensqualität.

Speziell Kinder, Eltern mit Kinderwägen, Radfahrer, ältere Personen und Menschen mit eingeschränkter Mobilität wurden in die Überlegungen mit einbezogen.
Daraus ergaben sich mehrere große Handlungsfelder und eine Liste der Verkehrspunkte, die gelöst werden müsseverkehrskonzept pic 1n.

  • Sichere Schulwege für Kinder
  • Barrierefreie Fußwege  (Oberer Markt Richtung Unterer Markt und Richtung Schule)
  • Unterstützung älterer Menschen
  • Sichere Rad- und Fußverbindungen von Riesing zum Bahnhof und in den Markt herein.
  • Attraktive Ortszentren durch leichtere Erreichbarkeit und von Menschen genutzte Flächen

Die Liste der zu behandelnden Verkehrsknotenpunkte ist eine Zusammenstellung der Informationen, die im WIR-Club zusammengetragen wurden. In den Diskussionen zeigte sich, dass eine vollständige Liste der Handlungsfelder, der bestehenden Möglichkeiten und bereits versuchten Lösungen nicht vorliegt.

Wir bitten daher alle uns noch weitere Informationen zukommen zu lassen und bei den Diskussionen rege teilzunehmen.

Markus Krenn Monika Mautz Erhart Richter Michael Wagner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*