Das erste Jahr ist wie im Flug vergangen – Teil 2

Schon bevor WIR im Jänner 2015 in den Aschbacher Gemeinderat gewählt wurde, lag einiges an Arbeit hinter uns. Die Erstellung einer Themenschwerpunktliste, KandidatInnensuche, Sammeln von Unterstützungserklärungen, regelmäßige Besprechungen über den Ablauf unserer WIR-Wahlinfotour, etc. füllten den Terminkalender ab Dezember 2014.

Die WIR-Gemeinderäte: Birgit Steinkellner, Erwin Zeitlhofer, Stefan Zeitlhofer, Monika Mautz, Michael Burghofer, Michael Wagner, Markus Krenn (von links)

Die WIR-Gemeinderäte: Birgit Steinkellner, Erwin Zeitlhofer, Stefan Zeitlhofer, Monika Mautz, Michael Burghofer, Michael Wagner, Markus Krenn (von links)

Überraschend aber umso erfreulicher war das Ergebnis der Gemeinderatswahlen für WIR. Mit diesem Zuspruch hat niemand von uns auch nur im Entferntesten gerechnet. Umso mehr haben wir uns gefreut, dass man uns diese sehr verantwortungsvolle Aufgabe zutraut und WIR mit 7 Gemeinderätinnen und Gemeinderäten bei der konstituierenden Sitzung des Gemeinderates am 23. Februar angelobt wurde. Mit Erwin Zeitlhofer (Vorsitzender des Ausschusses für Umwelt, Wasser- und Abwasserwirtschaft) und Markus Krenn (Vorsitzender des Ausschusses für Soziales, Jugend, Raumordnung, Sicherheit und Integration) sind auch zwei WIR-Gemeinderäte im Gemeindevorstand vertreten. Stefan Zeitlhofer ist als jüngstes Gemeinderatsmitglied auch als EU-Gemeinderat aktiv und war in dieser Funktion Teilnehmer an einer Exkursion in die EU-Hauptstadt Brüssel (siehe eigener Bericht). Die „Sieben-auf-einen-Streich“ komplett machen Birgit Steinkellner, die u. a. unser Mitglied im Prüfungsausschuss ist, Michael Wagner, sehr engagiertes Mitglied des Finanzausschusses, Monika Mautz, vertritt WIR u. a. im Bauausschuss, und unser Michael Burghofer, aktiv in den Bereichen Kultur und Soziales aber auch wenn es um die Renovierung des Freibads geht.

In den ersten Wochen und Monaten standen Einarbeiten, Einlesen, Kennenlernen der Gemeinderatskollegen, der Abläufe und der Themen im Vordergrund. Das scheint uns sehr schnell gelungen zu sein, und so konnten wir schon bald erste Ergebnisse vorweisen.

Das Verhältnis innerhalb der WIR-Gemeinderäte ist ein äußerst freundschaftliches und auch mit unseren Kolleginnen und Kollegen der anderen Gemeinderatsfraktionen pflegen wir ein konstruktives Miteinander. Und dieser eingeschlagene Weg des Miteinanders tut Aschbach gut.  Man kann bei den Besprechungen und Sitzungen durchaus heftig diskutieren und trotzdem findet man gute Lösungen für unsere Gemeinde, ohne dass man andere Meinungen schlecht macht oder sogar persönliche Beleidigungen ausspricht.

Fortsetzung folgt …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*