Das erste Jahr ist wie im Flug vergangen – Teil 3

Im dritten Teil unseres Rückblicks wollen wir einen Einblick in unsere Arbeitsweise geben.

WIR-Club: Mehrmals fanden Treffen des sogenannten WIR-Clubs statt. In diesem erweiterten Kreis freuen sich die WIR-Gemeinderäte auf regen Gedanken- und Informationsaustausch mit gleichgesinnten Unterstützerinnen und Unterstützern. Leider erlaubten uns unsere beschränkten Zeitreserven nur einige wenige Termine, wir wollen aber im Frühjahr wieder mit neuem Elan in diese Runde starten.

Bürgerstammtische:  Im abgelaufenen Jahr hat WIR drei Bürgerstammtische abgehalten. Die Beteiligung hielt sich leider in Grenzen, dennoch hoffen wir eine Möglichkeit zu finden, dass sich viele Leute beteiligen. Als Ziel haben wir uns pro Jahr zwei Bürgerstammtische gesetzt, wo wir gerne alle offenen Fragen versuchen zu beantworten und auch direkt von unserer Arbeit berichten. Die Termine geben wir zeitgerecht auf unserer Homepage bekannt.

WIR versucht sich bei allen im Gemeindevorstand und im Gemeinderat behandelten Themen konstruktiv einzubringen und unsere Vorstellungen kundzutun. Schwerpunkt ist es nicht medial gut dazustehen, sondern so zu agieren, dass eine konstruktive Zusammenarbeit ermöglicht wird und die Interessen aller Gemeindebürger gewahrt sind. Um unsere Entscheidungen in den Sitzungen wohlüberlegt treffen zu können, sind wir bemüht, bei allen Themen Informationen einzuholen und verschiedenste Zugangsweisen zu diskutieren. Etwa eine Woche vor der jeweiligen Gemeindevorstandssitzung bekommt WIR alle Unterlagen für die auf den Tagesordnungen stehenden Beschlüsse. WIR versucht im Vorfeld offene Punkte anzusprechen und Änderungen zu bewirken. Nicht immer stoßen unsere Fragen und die daraus resultierenden Alternativvorschläge auf Gegenliebe. Beim Vorgehen zum Projekt Freibad, bei der Verkehrsplanung und den Finanzen zeigten jedoch schon die intensiven Diskussionen bessere Wege auf, die jetzt auch beschritten werden.

So werden als Vorbereitung auf die Gemeinderatssitzungen die Themen erarbeitet, ausgiebig diskutiert und das Vorgehen zwar abgestimmt, jedoch gibt es keinen sogenannten Fraktionszwang. Wichtiger ist es WIR, dass jeder einzelne Gemeinderat so abstimmt, wie er es mit seinem Wissen und Gewissen fürs Wohle aller am besten findet.
Bei vielen Entscheidungen gibt es eben keinen eindeutig richtigen Weg. Wichtig ist jedoch, dass alle Entscheidungsträger mitdenken. Die genauen Abstimmungsverhältnisse der Tagesordnungspunkte sind seit heuer in den Gemeindezeitungen nachzulesen.

wirling liestDennoch war WIR in einigen Artikeln regionaler Zeitungen vertreten um sich zu Gemeindethemen zu Wort zu melden. Manche Bürger haben uns angesprochen warum es nach der Wahl im Vorjahr um die Bürgerliste medial ruhiger geworden ist und WIR solle doch mal ordentlich Dampf machen. Unser Zugang ist jedoch der, dass wir versuchen in den verschiedensten Sitzungen auf unsere Meinungen, Standpunkte und Zugänge hinzuweisen und durch sachliche Information und gute Argumentation die Interessen der Aschbacherinnen und Aschbacher zu vertreten. Es gelingt uns bisher gut, dass unsere Ansichten Beachtung finden und im Gemeinderat gemeinsame Lösungen erwirkt werden.

Fortsetzung folgt …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*