Im letzten Interviewreigen vor der Wahl am Sonntag stellen sich Michael Burghofer, Monika Mautz und Manfred Hubegger vor.

Michael Burghofer über …

Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Ich glaube ich bin reflektiert, stehe zu meiner Meinung und versuche meist, dass diese auch gehört wird. Ökologie und Nachhaltigkeit sind mir wichtig und ich versuch, diese auch in meinem Lebensstil zu verankern.
Ich denke ich bin ein unermüdlicher Verbesserer und sehe in vielen Dingen Potential. Das mag in manchen Situationen mühsam sein, die Ergebnisse werden dadurch aber meistens besser.

Was gefällt dir in Aschbach?

An Aschbach mag ich, dass wir die spannende Situation zwischen traditioneller Landgemeinde und leicht vorstädtischen Zügen haben. Gute Infrastruktur und ein gutes Wohnklima sorgen dafür, dass der Markt wächst und sich viele Leute hier wohlfühlen.

Was sollte in Aschbach unbedingt verbessert werden / Was fehlt noch in Aschbach? 

Ich glaube, dass genau dieser kleine Kultur-Mix die große Chance bietet, eine facettenreiche und kulturübergreifende Gemeinschaft zu fördern. Ich glaube dass Aschbach das Zeug dazu hat für Familien, Senioren, Hipster, Kleinkinder, Firmen und viele andere Gruppen gleichermaßen interessant zu sein. Das fordert heraus, bietet aber auch tolle Chancen für die Gemeindepolitik, kreativ zu sein.

Warum engagierst du dich bei WIR / Warum kandidierst du für ein Gemeinderatsmandat?

Vor 5 Jahren dachte ich ja noch nicht, dass ich jemals Gemeinderat werde – und jetzt hoffe ich, dass ich es bleibe. Ich habe großen Gefallen daran gefunden, mich für das Wohl der Gemeinschaft Aschbach zu engagieren und meine Ideen einzubringen. Ich glaube, dass man im Gemeinderat etwas beWIRken kann.

Warum sollen die Aschbacher WIR wählen?

Weil sich in den letzten 5 Jahren viel zum Positiven verändert hat. Das liegt zwar nicht nur an WIR, aber zu einem durchaus gewichtigen Teil. Wenn Aschbach will, dass es gut bleibt, sollte Aschbach so wählen wie letztes Mal!

Monika Mautz ist am Wort

Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Ich empfinde mich als ehrgeizig, sozial, kreativ und sehr tierlieb.

Was gefällt dir in Aschbach?

Für mich besonders wichtig sind die gute Infrastruktur, die nahe Anbindung an die Autobahn und ich somit auch schnell in größere Städte kommen kann.

Was sollte in Aschbach unbedingt verbessert werden / Was fehlt noch in Aschbach? 

Für das Ortsbild wünsche ich mir mehr Blumenschmuck, auch weil wir ja hervorragende Gärtnerbetriebe im Ort haben. Und ein barrierefreier Zugang zum Bahnsteig wäre eine enorme Aufwertung für Aschbach.

Warum engagierst du dich bei WIR / Warum kandidierst du für ein Gemeinderatsmandat?

Bei WIR werden alle Meinungen akzeptiert, jede und jeder kann frei sagen was man denkt und auch danach in den Sitzungen ganz ohne Fraktionszwang abstimmen. Als Gemeinderätin hat man einen detaillierten Einblick in die Gemeindearbeit, man kann mitentscheiden und als körperlich beeinträchtigte Frau z.B. andere Sichtweisen bei baulichen Maßnahmen einbringen.

Warum sollen die Aschbacher WIR wählen?

Es hat sich in den letzten 5 Jahren in der Gemeindepolitik vieles positiv verändert und dieser Weg sollte unbedingt beibehalten werden!

Und last but not least: Manfred Hubegger

Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Ich bin ein naturverbundener und vielseitig interessierter Mensch mir großer Lust am Reisen.

Was gefällt dir an Aschbach?

Mir gefällt das rege Vereinsleben. Die Menschen die Aschbach so vielfältig machen. Das abwechslungsreiche Angebot an Kultur, Sport und Natur. Aschbach hat den Flair vom ländlichen Markt und trotzdem eine gute Infrastruktur mit Nahversorger viele Firmen und eine gute Verkehrsanbindung.

Was sollte in Aschbach unbedingt verbessert werden/Was fehlt noch in Aschbach?

Die Verkehrsberuhigung im Markt, speziell an der Schule und den Kindergärten, hat auf jeden Fall Verbesserungspotential. Wichtig finde ich auch die Marktplatzgestaltung und die Belebung leerstehender Objekte im Markt. Mehr Raum für Freizeit und Erholung schaffen.

Warum engagierst du dich bei WIR/ Warum kandidierst du für den Gemeinderat?

Ich finde es toll sich einzubringen und die Zukunft positiv mitzugestalten. Ich sehe es als Möglichkeit meinen Beitrag, für ein noch schöneres Aschbach, zu leisten.

Warum sollen die Aschbacher WIR wählen?

Bereits in den letzten fünf Jahren hat WIR gezeigt wie positive Entwicklung aussehen kann. Die bunte Zusammensetzung der Liste ermöglicht ein breites Abdecken der Bedürfnisse der Aschbacher. Ein buntes Gleichgewicht ist sehr wichtig.

In den letzten Monaten gab es große Unruhe über einen Beschluss aus der GR-Sitzung vom 13. Februar. Es sollte laut Beschluss eine Grundsatzplanung für eine größere Ortsumfahrung zur Lösung der derzeitigen Verkehrsproblemstellen erstellt werden.

Seit der letzten GR-Sitzung am 26. Juni ist dieses Thema vom Tisch. Es wurde vom BGM Martin Schlöglhofer berichtet, dass eine Verkehrszählung durchgeführt wurde und die Experten zu dem Schluss kamen, dass die Verkehrsströme für eine Umfahrung nicht groß genug seien. Weiters bestehe die Gefahr, dass durch eine Umfahrung noch mehr Durchzugsverkehr in die Region geholt wird.

WIR sind sehr froh über dieses realistische und (für Aschbach) positive Ergebnis, da es unserer Meinung nach nicht zeitgemäß ist, riesige Straßenbauprojekte umzusetzen und damit weiteren Boden zu versiegeln.

WIR setzen uns für alternative Mobilität ein und freuen uns, dass es in Aschbach das neue VOR-Schnupperticket gibt, dass im Herbst das e-Carsharing Aschbach startet, dass das Radwegenetz ausgebaut und bei der Flächenwidmung darauf geachtet wird, nicht für die Autos, sondern die Menschen zu bauen.

In der GR-Sitzung am 8. Mai 2019 war einer der Tagesordnungspunkte ein Beschluss über die Weiterführung der Erhebung historischer Gebäude in Aschbach. Wie in der Gemeindezeitung zu lesen war, wurde der Punkt von der ÖVP beschlossen, WIR und die anderen Parteien haben dagegen gestimmt. Hier eine kurze Erklärung zu unserem Abstimmungsverhalten.

WIR sind nicht grundsätzlich gegen die Erhebung der historischen Daten geschichtsträchtiger Gebäude, jedoch sind wir mit dem Projektablauf sehr unzufrieden. Obwohl WIR sogar in der Arbeitsgruppe zu diesem Thema vertreten ist, ist es uns bisher nicht gelungen, einen zufriedenstellenden Projektverlauf herzustellen. Deshalb hätten WIR in diesem Projekt die Reißleine gezogen und es beendet. Der derzeit vorhandene Datenstamm aus dem Marktgebiet ist sehr umfangreich und detailliert. Über eine zeitgemäße weitere Verwertung der Daten sollte offen diskutiert werden.

Uns ist es ein Anliegen, dass eine etwaige Veröffentlichung dieser historischen Daten in einer zeitgemäßen und ansprechenden Form passiert. Relevante Infos in einer ansprechenden Form – so dass Geschichte lesenswert oder noch besser erlebbar wird.



Liebe AschbacherInnen! 


In den letzten Tagen häufen sich die Anfragen und die Unruhe bzgl. einer neuen Umfahrung von Aschbach, die angeblich in der letzten GR-Sitzung beschlossen worden sein soll. WIR wollen einmal unseren Stand der Dinge kundtun und für ein bisschen Objektivität sorgen.

Ja – in der letzten GR-Sitzung ging es um ein Verkehrskonzept für eine mögliche Umfahrungsstrecke zur Verkehrsentlastung der aschbacher GemeindebürgerInnen. Es wurde aber lediglich ein Grundsatzbeschluss darüber gefasst, dass eine unabhängige Expertengruppe die Situation rund um Aschbach begutachtet, einige Varianten überlegt und eine Machbarkeitsstudie durchführt. 

Eine mögliche Umsetzung und Konkretisierung wird immer in der Entscheidung des Gemeinderates liegen. Über mögliche Routen, konkrete Umwidmungen oder Pläne wurde weder in der Sitzung, noch in einem der internen Gremien, in denen WIR vertreten sind, gesprochen. In der offenen Diskussion im GR wurden – auch von unserer Seite – einige wichtige Anmerkungen eingebracht, die uns für die weitere Vorgangsweise wichtig sind.

WIR wollen euch bitten, eure Informationsquellen zu überprüfen und sind gerne für Gespräche und Diskussionen zu dem Thema bereit. WIR nehmen eure Anliegen gerne in den Gemeinderat mit.

IMG_3265 IMG_3271 IMG_3295 IMG_3301 IMG_3304 IMG_3312 IMG_3326 IMG_3331 IMG_3339 IMG_3343

Gut genütztes Ferienspiel

In der Gemeinde Aschbach gab es in diesen Ferien viele Angebote für Kinder und Jugendliche. Insgesamt wurden ca. 20 Halb- und Ganztage von Aschbacher Gruppierungen und Vereinen organisiert.

Auch die Bürgerliste WIR beteiligte sich mit einigen Angeboten. So wurden Nähnachmittage veranstaltet, an denen sich die Kinder Kleidung, Taschen und Accessoires gestalten und nähen konnten. Angeleitet wurden die Nachmittage von Monika Mautz und Eva Maria Burghofer, die den Teilnehmerinnen und Teilnehmern den Umgang mit der Nähmaschine näher brachten. Das Angebot fand so großen Anklang, dass kurzfristig sogar mehrere Zusatztermine eingeschoben wurden.

Zum Ferienabschluss fand am 31. August ein Nachmittag zum Thema „Alte Spiele neu entdecken“ statt. Insgesamt verbrachten 28 Kinder zwischen 5 und 12 Jahren den heißen Tag am alten Sportplatz und in der Feuchtwiese mit Spielen wie „Räuber und Gendarm“, Völkerball, Gummihüpfen und noch vielen mehr.

Ein toller Abschluss eines gut genützten Ferienprogrammes in Aschbach. WIR freut sich bereits auf eine Fortsetzung in den nächsten Sommerferien.